Kurz zusammengefasst: Die 12-teilige Fitness Reihe „Der Fitness auf der Spur“

Ursprünglich war das ja nicht mal als zehnteilige Reihe geplant. Aber irgendwie scheint das Jahr 2013 sich zum Jahr der körperlichen Betätigung entwickelt zu haben. Nicht nur für meine Wenigkeit, nein auch wenn es nach der Fitness-Gadget- Industrie geht!

Bevor wir uns also auf den hoffentlich bald folgenden Testbericht zum Fitbit Force vorbereiten, will ich euch noch mal alle elf bisherigen Teile unserer Testbericht-Reihe „Der Fitness auf der Spur“ kurz verlinken:

Wie sieht’s bei euch aus? Welche elektronischen Sport-Gadgets verwendet ihr? Obige oder gänzlich andere? Was sind eure Erfahrungen? Gibt’s Gadgets die wir für euch testen sollen? Schreibt es uns in die Kommentare oder auf unserer Facebook oder Google+ Seite!

 

 

9 Antworten auf „Kurz zusammengefasst: Die 12-teilige Fitness Reihe „Der Fitness auf der Spur““

  1. Danke für den Überblick. Also ich bin da ja sehr oldschool und tracke meine Läufe und Wanderungen mit runtastic, mehr mach ich nicht. Eine Zeit lang habe ich moves mitlaufen lassen, zog aber einfach zu viel Akku.

    Nach deinem Testbericht hab ich ja eigentlich mit einem Jawbone Up geliebäugelt, aber wenn da das Ding dann eingeht, macht das wenig Sinn.

    Was ich suche ist ein Gadget, dass

    1. Schritte zählt,
    2. im Idealfall erkennt, welche Bewegung ich mache (laufen, radfahren, gehen wie bei moves),
    3. dass ich am Armgelenk tragen kann (am Gürtel ist es für mich einfach nicht praktikabel),
    4. meinen Schlaf aufzeichnet und
    5. mich zum idealen Zeitpunkt aufweckt, wie die App sleep cycle.

    Ich denke da ich das Up die gescheiteste Alternative oder? Das Fitbit Flex wäre auch dicht dran, allerdings zeichnet es den Schlaf so wie ich das verstehe lediglich auf, versucht einen aber nicht aufzuwecken, wenn es besser passt. Vielleicht kann das ja das Force?

    1. Also ein Band, wie du es willst, gibt es derzeit nicht; auch das Force hat AFAIK keinen „Smart Alarm“. GPS und damit Radfahrtracking wird man auch bis auf weiteres bei diesen Geräten nicht finden – das würde die Laufzeit zu stark reduzieren.

      Moves verwende ich aus eben auch diesem Grund nicht mehr – zu hohe Belastung des iPhone Akkus.

      Ich verwende das Flex (und bald das Force) für das alltägliche Tracking, und für jedes „echte“ workout, also Rudern, Radfahren, Krafttraining, Laufen usw. wird dann zusätzlich halt mit Runtastic erfasst.

  2. Super Testberichte! Tolle Sache! Da hat man all die aktuellen Fitness-Gadget im Überblick! Es fehlt nur noch Adidas‘ neues Flagschiff, die „Adidas Smart Run“.
    Gruss!

  3. bitte unbedingt die Runtastic Libra testen, der vergleich mit aria und wbs01
    bin selbst fan vom fitbit ecosystem 😉 der aria und vom flex, werde mir aber bald einen force besorgen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *