Dyson Supersonic: Was bietet der 400€ Haartrockner?

in-the-box-dyson-supersonic-iron-fuchsiaWenn mir jemand vor ein paar Monaten gesagt hätte, dass ich hier mal über Haushaltsgeräte schreiben werde, hätte ich ihm vermutlich den Vogel gezeigt. Dennoch durfte ich bereits den Dyson Airpurifier für MacManiacs testen und war begeistert. Aber selbst danach hätte ich mir nicht gedacht, dass ich jemals über einen Föhn schreiben werde.dyson

Jahre lang trug ich die Haare kurz. Einfach beim Frisör „Maschinenschnitt oben 11, Seite 5mm“ bestellt und nach 8 Minuten war es erledigt. Top, weil man sich damit auch das Föhnen spart. Seit einigen Monaten lasse ich die Haare wachsen (keine Ahnung warum) und darum muss ich jetzt auch leider Föhnen. Nachdem Dyson den Supersonic vorgestellt hat, habe ich angefragt, ob ich diesen futuristischen Föhn testen könnte. Netterweise wurde mir ein Supersonic zur Verfügung gestellt!

Verpackung

Schön schlicht und zur Gänze aus Karton ist der Supersonic verpackt. Das Zubehör ist schön angeordnet. Kein gefummel um die Komponenten aus der Verpackung zu bekommen. Das mögen wir!

Verpackung

Lieferumfang

Hier finden wir natürlich neben dem Föhn selbst (mit ordentlichen 2,7m Kabellänge), eine Aufhängelasche und eine Anti-Rutsch-Matte.
Des weiteren bekommt man noch magnetische Düsen: einem runden Aufsatz (Diffusor), einer Länglichen Düse (Styling Düse), welche den die Luft bündelt und eine weitere Düse (Smoothing Düse) welche die Luft mehr streut.

Düsen
Supersonic inkl. Düsen und Unterlegematte. mit dem durchsichtigen Ring wurde die Matter zusammengerollt

Meines Erachtens hätte noch ein Etui dabei sein können. Es gibt zwar eine Edition mit Reiseetui, aber in meinem Fall, denke ich eher an die Aufbewahrung, welche auch die Zubehörteile sicher und schön verstaut. Angesichts des Preises vom Supersonic von knapp 400€ wäre das doch wünschenswert.

Technische Daten

  • Leistung: 1600 Watt
  • Luftstrom: 41 Liter pro Sekunde
  • Motor: Dyson Digitale Motor V9 (mit bis zu 110.000 rpm)
  • Sensor: Glasperlen-Temperatursensor
  • Gewicht: 630g
  • Maße (H x B x T): 245 x 78 x 97mm
  • Kabellänge: 2,7m

Benutzung

Der Föhn fühlt sich sehr hochwertig an und hat meines Erachtens genau das richtige Gewicht (630g). Durch die Anordnung des Motors im Handgriff gibt es keine Kopflastigkeit wie bei herkömmlichen Föhns. Durch dieses System fühlt sich das ganze Gerät gleich ganz anders an und liegt sehr gut in der Hand. Auch der Lufteinzug ist am Ende des Griffes, dadurch ist es eigentlich unmöglich, dass die Haare von hinten in den Föhn gesaugt werden und verkokeln. Natürlich ist gegenüber vom Luftauslass auch ein Loch, welches für die Air-Multiplier Technologie (die Stärke des austretenden Luftstroms wird komprimiert und verdreifacht) verwendet wird, allerdings stellt es da kein Problem dar, dass die Haare durch den Föhn gesaugt werden, da das einfach nur ein Loch ist.
Die Ansaugung ist auch noch durch ein Gitter geschützt. Man muss schon extrem viel Pech haben, dass es dort ein Haar durch schafft. Ich würde fast behaupten, dass das unmöglich ist.

Es stehen 3 Gebläse-Stufen und 4 Temperaturstufen zur Auswahl. Diese werden durch einen jeweiligen Taster durchgeschaltet und mittels LEDs angezeigt. Neben dem EIN/AUS-Schalter gibt es noch einen Druckknopf, welcher beim Halten die Temperatur zurück regelt sodass nur mehr kühle Luft ausgeblasen wird.

Bedienelemente
Luftstrom Stufe drei, Hitze Stufe 1 (hier gibt es auch kein LED = keine Hitze)

Im echten Leben

Testobjekte: 3 Kopf Haushalt, Mann, Frau, Kind (4 Jahre alt). Frau hat die Haare bis kurz über der Schulter, Mann, oben lang, Seite etwas kürzer, Kind Haare bis ca 5cm unter die Schulter. Zu erwähnen wäre auch, dass meine Tochter kein Fan vom Föhnen ist. Sie will immer „ohne Haare“ (ja, in dem Alter schon) baden, bzw. duschen gehen.

Mann

Egoistischer weise fange ich einfach mal bei mir an. Ich konnte das Gerät ja sofort nach der Lieferung in Betrieb nehmen und mein erster Gedanke war: Dyson Airblade Händetrockner. Unglaublich wie stark der Luftstrom ist. Klar sagten die technischen Daten, dass 41 Liter pro Sekunde ausgegeben werden, nur wer kann sich denn wirklich dabei etwas vorstellen? Ich konnte es nicht, jetzt kann ich es ;).
Der Supersonic hat auf der höchsten Stufe schon etwas von Druckluft. Für das schnelle Trocknen ist das OK, wenn man die Haare allerdings etwas stylen will ist das schon etwas stark. Gut dass Dyson die Smoothing Düse mitliefert. Damit hat man einen sehr angenehmen Luftstrom.
Natürlich sei erwähnt, dass das Wechseln der Düsen ein Traum ist. Dank des Magnetringes sind diese im Nu getauscht und halten bombenfest. Super Idee!
Das Trocknen der Haare geht mit so viel „Power“ schon um einiges schneller. Ich bin wirklich begeistert, vor allem weil ich mir Föhnen am liebsten komplett sparen würde.

Frau

Hier wurde gleich der Ton vom Motor bemängelt. Dyson schreibt zwar: „Der Dyson Digitale Motor V9 dreht sich mit mehr als 110.000 Umdrehungen pro Minute mit einer unhörbaren Frequenz“, das können wir aber so nicht unterschreiben. Bei Stufe 1 und 2 ist ein hochfrequenter Ton vom Motor zu hören. Meine Frau stört das ein wenig, mir wäre es eigentlich nicht aufgefallen. Generell kann man sagen, dass der Dyson ein Stück leiser ist als unser alter Haartrockner und das ist sehr angenehm.

Kind

Der wichtigste Tester war natürlich meine Tochter. Sie föhnt sich zwar noch nicht selbst, aber Haare trocknen hat ihr generell noch nie gefallen. Es ist jetzt nicht so, dass sie sich durch den Dyson am liebsten alle drei Stunden Föhnen lassen würde, aber da der Supersonic doch leiser ist und gerade bei ihr, die Dauer auf ca. die Hälfte reduziert hat, bevorzugt sie den Dyson auf jeden Fall gegenüber unserem Philips Föhn. Sehr angenehm für uns, wenn das Kind nicht die ganze zeit jammert, sondern lieber singt.

Vergleich zu Philips

Philips vs. Dyson
Größenvergleich Dyson vs. Philips

Unser bisheriger Föhn war ein Philips Salon Pro 2200W, der wurde schon vor sehr vielen Jahren gekauft. Hier kann ich eigentlich nur subjektiv vergleichen. Der Luftstrom beim Dyson kommt mir gefühlt stärker vor, die Temperatur wird ähnlich sein, außer, dass man am Supersonic diese dank der 4 Stufen, im Vergleich zu den zwei Stufen vom Philips, feiner einstellen kann. Bei einem Leistungsunterschied von 600 Watt (Dyson 1600W, Philips 2200W) ist das schon beachtlich.

Auch praktisch: Da der Dyson doch kleiner ist als der Philips ist er um einiges einfacher zu verstauen.

Lautstärke: Der Dyson ist auf jeden Fall ab Stufe 2 leiser als unser Philips – die konnte ich mit der iPhone App Decibel Ultra messen:

Dyson Philips
Stufe 1 (dB) 98,3 98,3
Stufe 2 (dB) 100,1 103,7
Stufe 3 (dB) 104,9 110,1

 


Decibel Ultra (AppStore Link) Decibel Ultra
Hersteller: Patrick Schaefer
Freigabe: 4+
Preis: Gratis Appstore >

Reinigung

Ich reinige den Supersonic gelegentlich mit einem leicht feuchten Tuch. Auf jeden Fall einmal im Monat sollte man (je nach Benutzung) auch den Staubfilter am Ende des Griffes reinigen. Dazu braucht man nur die Kappe leicht drehen und schon kommt man an den Staubfilter. Mit einem Handgriff ist dieser wieder sauber und die Luft kann wieder optimal angesaugt werden.

Vorteile

  • gutes Handling
  • starker Luftstrom
  • langes Kabel
  • leiser als gewöhnlicher Föhn
  • sicherer, da die Luft am Griff angesaugt wird

Nachteile

  • hohe Frequenz des Motors
  • fehlendes Etui (für Zubehör)
  • Preis

Fazit

Der Dyson Supersonic ist eine tolle Erfindung und zeigt wieder einmal die Innovationsfreudigkeit von Dyson. Warum ist sonst noch keinem eingefallen, den Motor in den Griff zu packen (gut, vielleicht ist das sogar jemandem eingefallen, dann war das Marketing vermutlich sehr schlecht). Die Motorfrequenz mag den Einen stören, mich lässt das Geräusch kalt und ich empfinde es nicht als störend.

Ich persönlich habe diesen Haartrockner sehr zu schätzen gelernt. Einfach in der Bedienung, Reinigung, Verstauung und vor allem funktioniert die Trocknung der Haare schnell und gezielt und dank der verschiedenen Düsen dürfte auch jeder mit dem hohen Luftstrom zu Recht kommen.
Der wirkliche Knackpunkt ist der Preis. Nach dem Dyson ist der teuerste Föhn bei Amazon für ca. 260€ zu haben. Generell liegt das Spitzenfeld der Haartrockner zwischen 130 und 150€. Natürlich muss man Entwicklungskosten usw. berücksichtigen, nur befürchte ich, dass mehr als der doppelte Preis zum Spitzenfeld einfach zu viel für die Masse sein wird. Der Topseller-Föhn bei Amazon kostet 25€, was schon eine Aussage darüber ist, wie viel Leute bereit sind, für so ein Gerät auszugeben. Ich fände es wirklich schade, wenn so ein tolles Produkt eingestampft wird, weil es sich nicht verkauft, nur weil es zu teuer ist.

Bonus – Technik Teil

Und da wir hier natürlich hauptsächlich ein Technik Blog sind habe ich noch ein interessantes Video für euch, wie der Dyson Supersonic von innen aussieht (inkl. technischer Beschreibung usw):

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *