Witness Homesecurity: Alarm über die Webcam

Wessen Wohnung schon einmal leergeräumt wurde, der macht sich unweigerlich Gedanken darüber, wie er sein Hab und Gut sichern kann. Da gibt’s Alarmanlagen, da gibt’s Überwachungssysteme, aber was es selten zu finden gibt, sind preisgünstige Lösungen um eine gewisse „Grundversorgung“ sicherzustellen. Am Mac speziell gibt es bislang kaum brauchbare Software für „Homesecurity“, also die Absicherung des eigenen Heims. Logitech beispielsweise bietet sein Sicherungssystem lediglich für den PC an, was einen der seltenen Fälle darstellt, in denen der durchschnittliche MacUser definitiv benachteiligt ist. Witness will hier Abhilfe schaffen. Dabei soll keine vollwertige Alarmanlage ersetzt werden sondern ein einfaches und günstiges sowie leicht  zu erweiterndes Alarmsystem für die Persönliche Alarmierung geschaffen werden.

Wie funktioniert’s?

Einfach. Fast alle Macs sind mit eingebauten Kameras ausgestattet. MacMinis oder MacPros können schon ab 20€ mit einer günstigen Webcam ausgestattet werden. Alles was dann noch benötigt wird ist die jeweilige (kostenlose) App für den Mac (im Grunde eine Preference-Pane für die Systemeinstellungen) sowie für iOS (universal für iPad und iPhone). Gekauft wird genau genommen lediglich ein Account auf der Website des Herstellers der dann die Dienste wie Push-Nachrichten, Videos und auch Bilder vom Geschehen erst möglich macht. Dieser Account kostet 30€, wenn man also von einer vorhandenen Webcam ausgeht, durchaus im Rahmen. Ist der Account eingerichtet (eine Angelegenheit von 3min) gibt man diese Zugangsdaten sowohl am Mac in den Systemeinstellungen unter Wittness als auch auf dem jeweiligen iOS Gerät ein. Das war’s. Wann immer man möchte (und der Mac so eingerichtet ist, bei entfernten Zugriffen auch aufzuwachen) kann man so den Alarm scharf schalten. Von diesem Zeitpunkt an wird man über Push-Benachrichtigungen entweder bei Entdeckung einer Bewegung in der Wohnung oder beim Erkennen eines Gesichts benachrichtigt.

Sowohl am iMac mit der eingebauten Facetime HD Kamera als auch am MacMini mit einer kleinen 19€ Billigkamera funktionierte das System auf Anhieb perfekt. Die Push-Benachrichtigungen kamen bis auf einen Tag immer ausgesprochen schnell am iPhone oder iPad an. Das eine Mal mit 5min Verzögerung.

Was passiert, wenn Bewegung festgestellt wird?

Beim Einschalten des Alarms die mit dem Witness-Account verknüpften Macs gesperrt. Dabei kann sogar gewählt werden, ob das OSX standard Kennwortfenster oder eines von Witness dargestellt wird. Wird nun eine Bewegung (oder ein Gesicht – sehr praktisch bei Haustieren) erkannt, so erhält man eine Push-Benachrichtigung direkt auf’s iPhone und iPad. Startet man nun die Witness-App werden sofort „Alerts“ und auch alle anderen „Events“ angezeigt. Als „Alert“ versteht Witness  ein tatsächliches auslösen des Alarms durch Bewegung. Als „Event“ wird z.B. das Ein- und Ausschalten der Sicherung oder auch das neugierige Spionieren des Nutzers aufgezeichnet.

Wählt man nun also diesen neuen „Alert“ aus, so sieht man, daß Witness brav für die Dauer der Bewegungen Einzelfotos aufgezeichnet hat und bei noch längerer Dauer sogar ein Video zur Verfügung stellt, das den Täter bei der Tat zeigt. Ob man natürlich rechtzeitig das zu Hause erreichen kann (oder überhaupt sollte?!) um Schlimmeres zu verhindern, sei dahingestellt.

Features

  • Besonders schön gelöst ist die Möglichkeit, einen Alarm nur dann auslösen zu lassen, wenn auch tatsächlich ein Gesicht erkannt wird. Hier würde ich dann aber schon den Kauf einer guten Kamera empfehlen, da Billigmodelle hier einfach nicht ausreichende Auflösung liefern.
  • Witness unterstützt beliebig viele Macs die mit dem Witness Account verknüpft werden können. Zusätzlich können an JEDEN dieser Macs bis zu DREI USB oder Firewire Kameras angeschlossen und entsprechend überwacht werden.
  • Wird der Alarm aktiviert, deaktiviert oder wird eine Bewegung erkannt, so können die Geeks unter uns auf Wunsch auch noch verschiedene Apple Scripte starten lassen.
  • Die bei einem Alarm aufgezeichneten Fotos und ggf. Videos können bequem direkt aus der iOS App via eMail verschickt werden.
  • Datenschützer dürfte beruhigen, dass der Hersteller „Orbicule“ in Belgien seinen Sitz hat und nicht in den USA.

Nachteile?

  • Nun, prinzipiell nur jenen, dass Witness kein eigenständiges System ist, sondern von den Servern des Herstellerfirma abhängig ist. Sollte es die irgendwann einmal nicht mehr geben, funktioniert auch das Sicherheitssystem nicht mehr. Da aber der Einstig in die Sicherung des eigenen Heims mit nur 30€ ausgesprochen günstig ist, lässt sich dieser Nachteil verschmerzen.
  • Über das Vorhandensein von Fotos und Videos der eigenen Wohnung auf fremden Servern wiederum dürften manche wieder weniger erfreut sein… aber kein Licht wo kein Schatten, nicht wahr?

Von MacManiacs.at gibt’s jedenfalls eine Empfehlung für Witness. Wunderschön umgesetzt, inklusive schnellem und gut funktionierendem Webinterface. So soll das sein.

Weitere Informationen findet man auf der Seite des Entwicklers „Orbicule“: http://www.orbicule.com/witness/index.php
Witness Remote (AppStore Link) Witness Remote
Hersteller: Orbicule BVBA

Freigabe: 4+
Preis: Gratis Appstore >

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *