Logitech UE Boom bluetooth Lautsprecher im Test

logitech-ue-boom-2Ich sage euch jetzt was hinter vorgehaltener Hand: Zuerst dachte ich mir: „Wieder ein viel zu kleiner Lautsprecher der sicher nur flachen Sound produziert und mich enttäuscht“. Dann das erste Einschalten begleitet mit einem „Trommel-Ton“. „Oha?!“ Dann kam die erste Übertragung von Musik „–.–“ (stummes staunen). Aber lest selbst…

UEBoom  5

Verpackung & Lieferumfang

Ich habe ja in den letzten Testberichten versucht, diesen Part der Berichte eher kurz und knapp zu halten. Dennoch muss gesagt werden: Zwar leider wenig Pappe und etwas viel Kunststoff in der Verpackung, dafür einfach edel. Die Röhrenförmige UE Boom liegt sicher in seiner Kunststoffschale und das Gerät wird richtig gut in Szene gesetzt. In runden Schächtelchen über und unterm dem Lautsprecher finden wir ein neon gelbes Ladekabel, Anleitung und natürlich auch ein (ebenfalls neon gelbes) USB Ladegerät. Schick!

UEBoom  2

Inbetriebnahme

Dank der vielen Jahre, die die meisten Nutzer nun schon Erfahrungen mit diversen Bluetooth Geräten sammeln konnten, sollte kaum jemand hier vor ein Rätsel gestellt werden. UE Boom einschalten, Bluetooth-Taste drücken und am jeweiligen Endgerät im Bluetooth-Menü die Kopplung einleiten.
Wer NFC auf seinem Gerät sein Eigen nennt kommt in den Genuss eines weiter vereinbarten Setups. Logitech hat nämlich auf der Vorderseite des Lautsprechers einen NFC Sensor untergebracht. Es reicht, die beiden Geräte zu berühren und schon landet man im Bluetooth Dialog des z.B. Telefons. Ein Klick auf „OK“ reicht schon aus und die Geräte sind verbunden. Perfekt.

Design

Ohne Zweifel in Richtung Premium. Anders. Stylish. Robust. Wir finden stabile Lautsprecher Abdeckungen mit engmaschigem Gewebe, Gummileisten und groß bemessene Lautstärketasten auf der Front.

Oben finden wir den Hauptschalter sowie eine Bluetooth-Taste und unten den Ladeanschluss (Micro USB) sowie einen 3,5mm Klinkenstecker-Eingang und ein Stativgewinde in das eine ebenfalls mitgelieferte Öse eingeschraubt werden kann. Das Testmodell ist in schwarz/grau/orange gehalten, Logitech bietet aber auf www.ultimateears.com noch eine ganze Reihe peppiger Farbkombinationen an.

ueboom-colors
Die Boom ist zwar nicht wasserfest, sprich, man darf sie nicht untertauchen, dennoch ist sie so konstruiert, dass höhere Luftfeuchtigkeit oder einige Wasserspritzer laut dem Hersteller ihr nichts anhaben sollen könnten.

Klang

Wie schon eingangs erwähnt: Zunächst stummes staunen. Schon die Ein- und Ausschaltklänge wiesen bemerkenswert vollen Sound und extrem „weiten“ Stereosound auf. Dann der erste Test mit ein paar Songs von Joan Baez. Sicher nicht jedermanns Geschmack stellt Joans klare Stimme doch speziell kleine Mitteltonlautsprecher auf eine harte Probe. Die UE Boom meisterte diesen ersten Test ausgesprochen gut.

Selbst die mittlere Lautstärkeneinstellung war überraschend laut und durchaus wohlklingend. Dass natürlich bei einem Batteriebetriebenen Lautsprecher dieser Größe audiophile Menschen nicht wirklich auf ihre kosten kommen, ist ganz klar. Dennoch, die UE Boom bietet in ihrem Segment ausgesprochen gute Leistung und schönen Klang. Sogar Bässe werden produziert; auch das hätte ich so nicht erwartet. Besonders beeindruckend: Das extrem weite Stereoklangbild das hier erzeugt wird. WOW.
Wer natürlich sehr laut oder sehr basslastige Musik hört, der stößt an die physikalischen Grenzen eines kleinen Lautsprechers. Zum entspannten Beschallen der nächsten Gartenparty oder für Musikgenuss am Pool oder beim Picknick könnte ich mir keinen praktischeren Lautsprecher vorstellen.

Akkulaufzeit

Ohne Tadel. Das relativ hohe Gewicht der UE Boom dürfte auf einen recht üppigen LiIon Akku sowie starker Lautsprechermagnete zurückzuführen sein. Logitech gibt 15h Laufzeit an. In meinem Test konnte der Akku während des Testzeitraumes nicht entleert werden. Alle Achtung. Auch schön gelöst – ungeachtet einer eventuell bestehenden Verbindung zum Mobiltelefon kann durch gleichzeitiges Drücken beider Lautstärketasten der Ladezustand per Sprachausgabe abgefragt werden.
Einziger Nachteil: Der Ladestecker befindet sich auf der Unterseit der UE Boom. Um also im laufenden Betrieb den Lautsprecher nachladen zu können muss er auf den Kopf gestellt werden und so ist dann wiederum der Hauptschalter verdeckt. Hier wäre der Stecker hinten unten einfach besser platziert gewesen.

Sonderfunktionen & App

Neben den bereits beschriebenen Funktionen kann der UE Boom mit mehreren Geräten gekoppelt werden und ermöglicht es sogar, gleichzeitig mit bis zu zwei Bluetoothgeräten verbunden zu sein. Abgespielt wird natürlich nur von jeweils einem. Über die gesondert erhältliche UE Boom App für iOS oder Android können zudem sowohl die klanglichen Einstellungen etwas angepasst werden (drei Audioprofile sind vorhanden) als auch zwei UE Boom Lautsprecher miteinander gekoppelt und gleichzeitig wie ein einzelner angesteuert werden. Vorbildlich.

Warum es leider auf der iOS Version nicht für retina Grafiken gereicht hat, ist mir schleierhaft. Aber das muss man wohl in das leidige (und alte) „Logitech & Software“ Schublädchen packen. Wer nur eine UE Boom sein Eigen nennt wird aber vermutlich gut ohne die App leben können.

BOOM by Ultimate Ears (AppStore Link) BOOM by Ultimate Ears
Hersteller: Logitech Inc.

Freigabe: 4+
Preis: Gratis Appstore >

Bei Google Play

Die UE Boom beinhaltet sogar ein Mikrofon um den Lautsprecher auch gleich als Freisprechanlage nutzen zu können. Die Gesprächsqualität ist dabei ausreichend, wenngleich die Mikrofonqualität von meinen Gesprächspartnern nur als durchschnittlich betrachtet wurde. Dennoch ist es ein schöner Zusatz, im Lautsprecherbetrieb nicht erst das Telefon ans Ohr halten zu müssen sondern gleich über den Lautsprecher kommunizieren zu können.

Pro & Contra, Fazit

+ kompakt
+ klangstark
+ starker Akku
+ NFC
+ robuster Aufbau

– teuer (199EUR)
– Ladestecker an der Unterseite

Tja, was soll ich sagen. Nun habe ich dieses Jahr schon eine ganze Menge Geräte in Händen gehalten und getestet. Manche waren toll, manche herausragend und manche einfach „nur“ Interessant. Die UE Boom aber hat mich wirklich beeindruckt. Vielleicht weil ich durch die Erfahrungen mit anderen Bluetooth-Lautsprechern anderer Hersteller wenig verwöhnt war, was die klanglichen Fähigkeiten und Akku Ausdauer betrafen. Würde die UE Boom nicht an den Hersteller zurückgehen müssen hätte sie bei mir einen fixen Platz – beim Picknick, bei Ausflügen, auf Reisen und und und. Die UE Boom ist teuer (leider sicher für viele zu teuer) aber definitiv jeden Cent wert.

Kaufen könnt ihr die UE Boom direkt auf der „Ultimate Ears“ Homepage

3 Antworten auf „Logitech UE Boom bluetooth Lautsprecher im Test“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.