Kopfhörer mit Chip – DRM oder QS?

iPodShuffle ChipFür alle die, denen der Titel zu kryptisch klingt: DRM = Digital Rights Management, also quasi ein Kopierschutz, hier auf Hardwareebene gemeint. QS = Qualitätssicherung

Ich habe euch ja auch schon in den MacNews vom ominösen Chip im Fernbedienungskabel der neuesten iPod Shuffle Generation erzählt. Dennoch hier nochmals etwas ausführlicher meine Gedanken zu diesem Thema:

Daß Apple sich nicht erst gestern dazu entschloß aus kleinen Dingen Kapital zu schlagen, ist nichts Neues. Uns solange wir User dabei nicht auf der Strecke bleiben und gute, durchdachte Produkte bekommen, halte ich das auch nicht für das Problem.
Im konkreten Fall wurde im Steuerelement der neuen iPod Shuffle Kabelfernbedienung ein Chip entdeckt. Zunächst wurde gemunkelt, der Chip verschlüssele irgendwelche Daten um nur so eine Steuerung des iPod Shuffle zu ermöglichen und daß Drittanbieter von iPod Zubehörteilen an Apple Geld bezahlen müssten, um Produkte entwickeln zu können, die zum iPod kompatibel sind.

Soweit so gut, der zweite Teil stimmt so gesehen, nicht aber der erste.
Ja, der Chip kontrolliert den iPod und ja, Hersteller von Zubehörteilen müssen gegen Geld den Chip von Apple kaufen, um kompatibles Zubehör herstellen zu können/dürfen. Nein, verschlüsselt wird da gar nichts, es ist ein reiner Steuerchip.

Gut, das sind also die Fakten. Und warum grübeln so viele Leute plötzlich über Hardware DRM, die armen Zubehörhersteller und sonstigen Kram nach? Könnte es uns Nutzern nicht einfach egal sein, solange wir qualitativ hochwertige Produkte von Apple (oder einem Zubehörhersteller) erhalten, die ihren Zweck erfüllen und zu 100% kompatibel zum entsprechenden Appleprodukt sind?

Ich würde ja sagen, daß die Diskussion um das DRM und den proprietären Chip nur deshalb hochkocht, weil der Unmut über die Kabelfernbedienung an sich sehr hoch ist. Stöbert man in den Foren und einschlägigen Seiten wird schnell klar, daß anscheinend kaum jemand die mitgelieferten Kopfhörer benutzt (einschließlich mir, ich nutze sie witzigerweise nur beim iPhone, nicht aber beim (alten) iPod Shuffle) sondern auf nicht aus dem Hause Apple stammende Produkte setzt.
Ich denke, genau diese Bevormundung, auch wenn sie z.T. vielleicht gut gemeint ist, im Hause Apple, stößt vielen bitter auf. Eher weniger dürfte den meisten von uns das Wohl der Zubehörhersteller oder Vorhandensein des „Made for iPod“ Logos bedeuten.

Aber wie seht ihr das? Was stört euch: Der Fakt, daß ihr nicht mehr jeden beliebigen Kopfhörer verwenden könnt, oder der, daß die Zubehörhersteller Extrageld für den Steuerchip bezahlen müssen?

Wie gesagt, ich habe nichts gegen den Chip, wenn er sicherstellt, daß die Teile korrekt funktionieren und 100% kompatibel sind.

[Bildquelle: boinboing.com]