Nomad Horween Leder Armband für Apple Watch – Kurztest

 

Nun befindet sich meine Apple Watch (1. Generation) schon seit dem 7. Mai 2015 an meinem Handgelenk und das, ohne einen Tag Pause. Ich hatte davor diverse „klassische“ Uhren und keine einzige war seit letztem Mai teil meines täglichen Lebens. In diesen 586 Tagen haben sich einige Armbänder für die Apple Watch angesammelt. Ein Gliederarmband als Nachbau zum Apple Original, ein anderes Glieder- und Lederarmband aus einem Kickstarter Projekt, drei original Sportarmbänder sowie ein Nylonarmband und zwei Milanaise Nachbauten. Alles in allem schon ein ordentliches Arsenal an Armbändern, für meine Verhältnisse.

Ich durfte nun das Echtleder Armband von Nomad (die ihr ja auch schon vom Pod Pro oder auch dem Charging Stand kennt) testen und bin wirklich sehr angetan von diesem Armband…

Ausführung

Horween-Leder in braun, klassische Ausführung mit sichtbaren Nähten und breiter (klassischer) Schnalle.

Verarbeitung

Speziell wenn ich dieses Band, welches (aus der Ferne) eine frappierende Ähnlichkeit mit dem günstigen Band aus einem Kickstarter Projekt hat, vergleiche, zeigen sich eklatante (positive) Unterschiede. So sind sowohl Nähte als auch das Finish als auch die Schnallen wunderbar hochwertig gefertigt. Keine Fäden stehen ab und das Leder ist innen wie außen gleichmäßig und glatt ohne auf eine erdige Natürlichkeit zu verzichten. „Erdige Natürlichkeit“ wollte ich schon immer mal sagen… LOL. Nein, im Ernst, einfach ein tolles Naturprodukt.

Nomad bietet neben dieser Variante auch noch eine glatte Ausführung an (sie nennen das „modern build“) die auf die farblich abgesetzten Nähte verzichtet und bei dem auch die Schnalle schmäler und schlichter ausfällt; zudem ist diese Variante neben der braunen Farbe auch in grau erhältlich. Ebenfalls schön, dass alle Varianten sowohl mit schwarzen als auch silbernen Metallteilen erhältlich sind.

Gerade an der Innenseite von Bändern wir oftmals gespart, was dann an kratzigen und unkomfortabel zu tragenden Bändern zu bemerken ist; nicht so hier, das Band trägt sich unglaublich angenehm und natürlich, so, wie man sich das bei dem hohen Preis natürlich auch erwartet.

Tragekomfort

Wie schon vorhin angeschnitten – perfekt. Allerdings muss man bei Interesse bedenken, dass das Band schon ein paar Wochen getragen werden sollte, um wirklich geschmeidig zu werden und vor allem seine Steifigkeit zu verlieren. Gleich nach dem Auspacken ist die Sache da ein wenig mühsam – aber das ist ja auch bei fast allen echten Lederarmbändern ähnlich.

Nachteile?

Nun ja, nicht wirklich. Das Band ist Handarbeit und dadurch (auch nicht zuletzt ob der hochwertigen Materialien) nun mal teuer. 150$ will Nomad für das Band haben – eine Stange Geld. Dafür wird man aber mit einem wunderbaren echt-Leder Armband belohnt.

Und man muss natürlich bedenken, dass Leder als natürlicher Werkstoff sowohl altert als auch etwas Pflege bedarf und zudem natürlich auch nicht ständig mit Wasser in Verbindung kommen sollte da das zu Flecken führen kann.

Ach ja – das Band gibt’s nur für 42mm Apple Watches.

Fazit

Ein wunderschönes Lederarmband das zudem in verschiedenen Ausführungen für fast jede Apple Watch farblich passt und sowohl preislich als auch in der Optik durchaus mit dem klassischen Lederarmband in sattelbraun von Apple konkurrieren kann. Die massiven Aufnehmer mittels derer das Band an der Apple Watch befestigt wird finde ich noch einen weiteren Pluspunkt, da wirkt die ganze Uhr gleich noch ein Stück mehr wie eine „echte“ (also klassische) Uhr. Wer also solch Leder Armband sucht und gewillt ist, 150$ dafür auszugeben ist bei Nomad perfekt aufgehoben!

Hier geht’s zum Webshop des Herstellers.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *