[blab-Review]

Von LedLenser hatten wir ja schon einige Male die Möglichkeit, die hervorragenden Taschenlampen zu testen. Z.B. die riesige X21R, die leuchtstarke und kompakte M14 (deren Nachfolgerin hier im Test ist) sowie die M7 oder die M1 hatten wir bereits im Test.

In diesem Test geht’s diesmal um ein flottes Dreiergespann: Die winzige Schlüsselbundtaugliche P3 AFS P, und die kompakte M14X, Nachfolgemodell der bereits getesteten M14 sowie die M7RX eine der neuesten wiederaufladbaren Lampen mit Lithium-Ionen Akku.

P3AFS P

Hier haben wir es mit einer kleinen und ultra kompakten und leichten LED Taschenlampe zu tun. Dennoch bietet die kleine P3 immerhin 120m Leuchtweite und eine Lichtstärke von 75 Lumen. Ordentlich und unsere “immer dabei” Lampe. Mit nur 35g Gewicht findet das Lämpchen zudem überall und in jeder Tasche Platz.

Nicht verwechseln sollte man das “P” Modell, welches wir hier testen mit dem Modell ohne “P” am Ende des Namens! Das Modell ohne “P” bietet nur Bruchteile der Leuchtleistung und der Leuchtweite (nur 25 Lumen & 60m)

Beigepackt ist erfreulicherweise eine Nylontasche, die man sowohl über einen Karabiner als auch direkt am Gürtel befestigen kann, eine Handgelenksschlaufe sowie ein Clip. Der Clip, so praktisch er ist, ließ sich leider nicht ohne Kratzer an der P3 befestigen, was ob des Preises von ca. 40EUR zwar verschmerzbar aber nicht minder ärgerlich ist.

Die Verarbeitungsqualität ist gewohnt hervorragend, die Gummidichtungen an Batteriedeckel sowie verstellbarem Leuchtkopf mit Linse sorgen für zuverlässigen Spritzwasserschutz.

Hier gibt’s, bis auf den zu engen Clip, absolut nichts zu meckern. Auch hier empfehlen wir wieder die zuverlässigen Eneloop Akkus von Sanyo die hier seit vielen Monaten zuverlässige Dienste leisten. Die Lendlenser P3 AFS P wird mit einer AAA (Micro) Zelle betrieben.

M14X

Mit der M14X reden wir dann schon wieder von einem gänzlich anderen Kaliber von Taschenlampe. Mit der P3 hat sie nur die hohe Qualität gemein, alle weiteren Spezifikationen der M14X übertreffen die P3 um Längen. Die M14X ist eine Lampe aus der “High Performance Line”, was sich an den bekannten 8 Lichtfunktionen (Constant Power, Energie sparen, Boost, dimmen, blinken, morsen sowie Stroboskop und SOS), der extrem hohen Lichtleistung von 650 Lumen sowie einer sagenhaften Leuchtweite von 280m zeigt.

Wählt man den Energiesparmodus, so leuchtet die M14X bis zu 15 Stunden am Stück, diese Messwerte konnten mit normalen Alkalibatterien in unserem Test durchaus nachvollzogen werden, selbst mit Akkus war in unserem Test über 10h Licht vorhanden.

Wie schon erwähnt zeichnen sich alle drei getesteten Modelle durch die gute Verarbeitung und robuste Bauweise aus. Bei der M14 X jedoch wird nicht wie bei der P3 eine praktische Nylontasche sondern ein stabiler Kunststoffclip und eine Handgelenksschlaufe geliefert. Der Vorteil des Kunststoffclips liegt auf der Hand – keine Kratzer am Aluminiumgehäuse.

Die Mikroprozessor gesteuerten Modelle wie dieser M14X oder auch die M7R X bieten zudem die angenehme Möglichkeit aus drei Lichtprogrammen wählen zu können. Wer SOS und Co. im Alltag nicht benötigt und die Lampe einfach nur ein- und ausschalten will, der kann über “tippen & schalten” drei Leuchtprogramme auswählen. Während im Programm 1 alle Funktionen durch Tippen auf den Schalter durchgeschaltet werden können, kennt Programm 2 nur volle Leistung und den Energiesparmodus und Programm 3 volle Leistung und Stroboskop zur Abwehr. Damit nicht genug, über eine andere “tipp & schalt” Kombination kann vom Modus für konstantes Licht zum Energiesparenderen Modus gewechselt werden, bei dem die Leuchtkraft langsam abnimmt. Ist nämlich der Modus für konstanten Lichtstrom aktiviert, so leuchtet die Lampe zwar immer mit konstanter Leuchtkraft, allerdings wesentlich weniger lange.

Ach ja, die M14 X ist natürlich ebenfalls gegen Spritzwasser geschützt.

Einziger Nachteil der M14X: Mit einem Preis von über 200€ kein billiger Spaß und wohl eher für Menschen erdacht, die beruflich auf zuverlässige LED Lampen mit hoher Lichtstärke und großer Leuchtdauer und Weite angewiesen sind.

M7R X

Mein persönlicher Favorit aber zum Schluss: die M7R X. Etwas schlanker und länger als die M14 X haben wir hier ein wiederaufladbares Modell. Anders als die X21 aber ist die M7R X kompakt genug um in fast jeder Tasche und jedem Rucksack Platz zu finden.

Auch hier wieder: Top verarbeitet aber leider nicht offiziell Spritzwassergeschützt. Etwas verwunderlich, weist doch die M7R X die selben Dichtungen wie auch die M14 X auf. Wir vermuten ob der magnetischen Ladekontakte an der Rückseite, dass hier wohl keine komplette Dichtheit gewährleistet werden konnte.

Wer dennoch wissen will, wie die M7R X im Tauchtest abschneidet, dem sei das Video hier im Artikel ans Herz gelegt. ;-)

Auch die M7R X bietet die oben bei der M14 X erwähnten Lichtprogramme der “Smart Light Technology” inkl. Energiesparmodus und auf Wunsch konstantem Lichtstrom.

Besonders gut hat uns hier der magnetische Ladeanschluss gefallen. Mit dieser Lampe wird in einem Kunststoffköfferchen neben Lampe und Lithium-Ionen Akku ein drehbarer Gürtelclip aus Kunststoff, eine Handgelenksschlaufe, ein USB Ladegerät sowie der Magnetische Ladekontakt inklusive Kabel geliefert. Ups, fast hätte ich die beiden Dübel sowie die zwei Schrauben für die Montage der Wandhalterung vergessen.

Der Clou: Ist die Wandhalterung an der Wand montiert lässt sich einfach der Lademagnet eindrehen und fortan kann die M7R X einfach an die Ladekontakte “geklebt” werden und hängt dort, allzeit bereit, bis zum nächsten Einsatz. Perfekt! Da der Ladekontakt einen herkömmlichen USB Anschluss aufweist, kann die Lampe auch bequem unterwegs z.B. am Rechner oder auch im Auto nachgeladen werden. Und speziell im Auto macht es natürlich großen Sinn, immer eine geladene und einsatzbereite Taschenlampe dabei zu haben.

Mit einem veranschlagten Preis von über 150€ ist die M7R X aber sicher nicht die günstigste Taschenlampe, die es für Geld zu kaufen gibt. Jedem, der aber des Öfteren auf eine zuverlässige und robuste Lampe angewiesen ist, sei die M7R X an’s Herz gelegt.

Fazit

Bei jeder dieser drei Taschenlampen kann die hohe Fertigungsqualität und Robustheit sowie die hohe Leuchtstärke und einfache Bedienung und Handhabung gelobt werden.

An der M7R X hätten wir uns aber einen vom Hersteller garantierten Spritzwasserschutz (lt. Anleitung/Verpackung) gewünscht und bei der P3 einen etwas einfacher anzubringenden Clip der die Lampe nicht zerkratzt.

Dass selbst die kleine P3 sich fokussieren lässt, fällt übrigens sehr positiv auf. Bei M14X und M7RX wird ja auf LedLensers “Smart Focus System” gesetzt. Diese beiden lassen sich ebenso bequem wie die P3 fokussieren, zusätzlich lässt sich bei diesen beiden Modellen diese Einstellung dann durch drehen fest stellen.



Archiv

Kategorien