Der iPhone Doktor iMazing im Test

iMazing Logo

iMazing ist in aller Munde, weil es detaillierte Informationen zum Akkuzustand liefern kann und die anhaltende Akkuthematik bzw. die Akkutauschoption seitens Apples, die Drosselung von Telefonen und die Frage, in welchem Zustand sich eigentlich die Akkus meiner iOS Geräte befänden, machte mich letztlich auf iMazing aufmerksam. Dabei entdeckte ich irgendwie, dass iMazing ja noch viel VIEL mehr kann, als lediglich den Zustand des iPhone Akkus anzuzeigen…

iMazings Look & Feel

iMazing ist mit viel Liebe zum Detail programmiert. Eigentlich, und das ist ein Kompliment an die Entwickler, könnte man meinen, es mit Apple Software zu tun zu haben.

Grundsätzlich ist das Konzept rund um die iOS Backups, welche iMazing auf Wunsch auch automatisch und über Wifi erstellt, aufgebaut. Die links aufgereihten Menüpunkte wie Kamera, Fotos oder auch iBooks und Nachrichten ermöglichen Zugriff auf eben diese Daten aus dem letztgültigen Backup.

iMazin Backupübersicht

Rechts neben diesem Kategorienmenü finden wir dann z.B. im Fall der Nachrichten die Übersicht und wieder rechts daneben dann z.B. den Nachrichtenverlauf.

iMazing Nachrichtenübersicht

iMazing kann zudem mit beliebig vielen iOS Geräten verbunden werden, alle werden dann links in der Übersicht übersichtlich und sogar mit aktuellem Hintergrundbild angezeigt.

iMazing Mini

Das Interface ist schnell und schlicht und im Alltag wunderbar zu benutzen. Vorbildlich!

Funktionen

Wer iMazing nur oberflächlich betrachtet mag meinen, es handle sich hierbei lediglich um ein iTunes Tool ohne Musik und Store. Das ist aber weit gefehlt, denn iMazing bietet nützliche Tools die einem das Leben ungemein erleichtern können.

Optionen

Hauptansicht

Wer die 40€ für eine Einzellizenz in die Hand nimmt, erhält ein leistungsstarkes Tool das zuverlässig und recht flott zuallererst Backups der Geräte erstellen kann. Hier hätte ich mir vom Hersteller irgendwie mehr Aufklärung gewünscht, dass aus technischen Gründen Fotos oder auch Nachrichten immer aus einem der erstellen Backups extrahiert werden. Entsprechend wäre es wünschenswert, würde man hier irgendwie eindeutiger darauf hingewiesen.

Backups

Ja, iMazing erstellt Backups; hierbei bietet es aber, anders als iTunes oder iCloud die Möglichkeit, beliebig viele Backups zu behalten, auch der Speicherort ist frei wählbar. Die Backups benötigen ja nicht wenig Platz. Zwischen den Backups kann bequem hin und her geschaltet werden und entsprechend z.B. eine Nachrichtenkonversation, welche man gelöscht hat, wiederhergestellt oder auch gedruckt werden. Das betrifft vor allem sowohl SMS wie auch iMessages. Durch diese selektive Kontrolle hat man unglaublich mehr Freiheiten und Zugriff auf die eigenen Daten als Apple dies standardgemäß erlaubt.

Das Konzept der Extraktion aus den Backups hat natürlich auch Nachteile. Momentan z.B. arbeite ich an einem iMac mit defektem Fusiondrive, dieser läuft über eine an USB3 angeschlossene normale Festplatte… alle Dateisystemzugriffe sind entsprechend lahm. Natürlich benötigt hier auch iMazing entsprechend lang, bis z.B. die Nachrichten eines Backups extrahiert wurden.

Was nicht klappt ist z.B. eine SMS Konversation aus einem älteren Backup einfach so per drag & drop auf das Gerät zu ziehen. Hierzu müsste man dann schon das Backup wiederherstellen, wobei man in diesem Fall ebenfalls viel genauer steuern kann, WELCHE Daten wiederhergestellt werden. z.B. könnte man quasi nur die Gesundheitsdaten (bei verschlüsselten Backups) wiederherstellen usw.

Dateimanagement

Natürlich kann iMazing auch direkt auf das Dateisystem des iOS Gerätes zugreifen. Man kann also auf Wunsch z.B. das iPhone als mobile Festplatte nutzen.

Ein anderer sehr praktischer Aspekt ist es, PDFs einfach in iBooks ziehen zu können – schwups sind sie am iPhone verfügbar; das kann ab und  zu manuell über das sharing-sheet am iOS Gerät etwas mühsam sein.

iMazing Bücher importieren

Wiederherstellung und Datentransfer mit iMazing

Wie schon eingangs erwähnt, können dank iMazing die manchmal etwas mühsamen Apple Backups und iCloud Wiederherstellungen recht einfach und vor allem mit wesentlich mehr Kontrolle über die eigenen Daten ausgeführt werden. Während die Wiederherstellung aus iCloud z.B. das nervige neu Eingeben aller Passwörter diverser Accounts notwendig macht, klappt das mit iMazing und eines verschlüsselten Backups problemlos. Klar, das kann iTunes auch, allerdings eben ohne auf die zu Wiederherstellenden Daten Einfluß nehmen zu können. Selbst der Transfer zwischen zwei angeschlossenen Geräten ist möglich (z.B. um alle SMS auf ein neues Gerät zu spielen, ohne ein vollständiges iCloud Backup einspielen zu müssen.

Der berühmte Batterie-Check

So wirklich in aller Munde ist iMazing ja wegen des Batterie-Checks. Sobald ein iOS Gerät verbunden ist reicht ein klick auf den Akku um detaillierte Informationen anzeigen zu können.

Voicemails speichern

Wer visual voicemail nutzt (bzw. nutzen kann), hat mit iMazing die praktische Möglichkeit, diese Nachrichten bequem auf die Festplatte zu speichern.

Sonstige Funktionen

In der Hauptansicht des jeweiligen Gerätes finden wir neben den schon angesprochenen Funktionen zudem unglaublich praktische Schnellfunktionen. Neben Sichern, Wiederherstellen und Datenübertragung z.B. die App Verwaltung. Kann zwar auch iTunes – aber nicht so übersichtlich. Apps können angezeigt, gelöscht oder direkt aus dem Store geladen werden. Praktisch auch hier die Sortierfunktion nach App-Größe.

Ebenfalls sehr praktisch ist der Link zum Prüfen der Gerätegarantie. Klar, kann man auch auf Apples Homepage finden, hier ist es aber ein Klick und ohne die Notwendigkeit erst die Seriennummer aus den Einstellungen abzuschreiben.

Wir finden auch eine Option um das Gerät in den Ruhezustand zu versetzen und eine um es neu zu starten. Aber Achtung: Ein klick reicht und das Gerät startet neu. Hier hätte ich mir vom Hersteller noch eine Sicherheitsabfrage gewünscht.

Zuguterletzt kann auch iOS neu installiert werden oder das Gerät auf Werkszustand zurückgesetzt werden.

Fazit

Viele Punkte von iMazings Funktionsumfang finden wir in iTunes. Gerade aber die vielen kleinen nützlichen Zusatzfunktionen und das extrem starke Backuptool machen iMazing fast unverzichtbar. Klar konnte ich bislang auch mit iCloud Backups das Auslangen finden; die Aussicht, mir die mühsamen Passworteingaben zu ersparen, dabei selektiv entscheiden zu können, welche Daten wiederhergestellt werden sollen und vor allem, meinen Akku auch jederzeit im Blick zu haben (interessant wie langsam Qi tatsächlich lädt ;-)), läßt mich iMazing jedenfalls uneingeschränkt empfehlen. 40€ ist nicht wenig für eine App, iMazing ist es aber jedenfalls wert.

 

 

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

MerkenMerken

Eine Antwort auf „Der iPhone Doktor iMazing im Test“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Mensch oder Bot? Bitte gib die Zahlen unten ein! *